Tagesgeld im Februar 2018 – welche Banken bieten derzeit attraktive Zinsen für Sparfüchse?

Diese Seite teilen:

Aufgrund der hohen Einlagensicherung in Höhe von 100.000 Euro je Anleger sind Tagesgeldkonten auch im Februar 2018 beliebt. Leider sind die Zinsen wegen der niedrigen Leitzinsen noch immer auf einem sehr niedrigen Niveau. Aufgrund von Neukundenaktionen können Tagesgeldkunden jedoch zumindest für einen gewissen Zeitraum attraktive Zinsen ergattern.

Wer langfristig beim Tagesgeldkonto einen guten Zinssatz erzielen möchte, der sollte die Konditionen mindestens einmal im Monat unter die Lupe nehmen, denn inzwischen gibt es hier starke Änderungen. Zahlreiche Banken haben auch im Februar 2018 den Zinssatz leicht gesenkt, so dass bei einer Kontoeröffnung immer darauf geachtet wird, über welchen Zeitraum ein attraktiver Zins gezahlt wird.

Wo erhalten Neukunden aktuell besonders hohe Zinsen?

Neukunden erhalten derzeit bei der Consorsbank besonders attraktive Zinsen. Die Bank verspricht neuen Kunden bis zu einer maximalen Einlage von 50.000 Euro über einen Zeitraum von 6 Monaten einen Zinssatz in Höhe von 1,0% Zinsen pro Jahr. Das ist deutlich mehr, als es bei vielen anderen Banken aktuell der Fall ist. Anzumerken ist, dass die Consorsbank Kunden dieses Angebot sogar verlängern lassen können und zwar wenn sie sich zusätzlich für das Depot der Bank entscheiden und hier die entsprechenden Aktivitäten vollziehen.

Sollte dies der Fall sein, so kann ohne Probleme der Zinssatz in Höhe von 1,0% Zinsen pro Jahr für 12 Monate lang genutzt werden. Damit können 50.000 Euro einen Zins in Höhe von umgerechnet 500 Euro erzielen, was deutlich mehr ist, als es bei vielen anderen Banken der Fall ist. Die meisten Banken bieten aktuell weniger als 0,50% Zinsen pro Jahr an und somit würde ein Kunde hier für die gleiche Summe weniger als 250 Euro an Zinsen kassieren können.

Neben der Consorsbank bietet die Renault Direkt Bank nach wie vor attraktive Zinsen an, jedoch wurde der Zins hier leicht gesenkt und liegt nur noch bei 0,60% Zinsen pro Jahr. Der Zinssatz wird über einen Zeitraum von 3 Monaten gezahlt und zwar auf eine maximale Anlagesumme in Höhe von 100.000 Euro. Nach Ablauf der 3 Monate erhält der Kunde dann den Standardzinssatz gutgeschrieben. Dieser wurde vor kurzem gesenkt und liegt nicht mehr bei 0,50% sondern bei 0,40% Zinsen pro Jahr.

Die Kunden der Renault Direkt Bank erhalten ihre Zinsen anteilig einmal im Monat gutgeschrieben. Dies führt dazu, dass auf dem Tagesgeldkonto regelmäßig Zinszahlungen verbucht werden. Ebenso ist anzumerken, dass die Kunden über das Jahr hinweg betrachtet von einem kleinen Zinseszinseffekt profitieren können. Wer sich für die Renault Direkt Bank, oder für die Consorsbank entscheidet, profitiert auf jeden Fall davon, dass er eine Einlagensicherung in Höhe von 100.000 Euro je Kunde genießen kann. Dies ist in jedem Fall deutlich wertvoller, als es bei vielen anderen Anlagen der Fall ist.

Welche Banken haben ihre Tagesgeldkonditionen zum Start in den Februar 2018 angepasst?

Die CreditPlus Bank bietet das Flexgeld 24 über die Plattform Zinspilot an. Der Zinssatz wird zum 16. Febraur 2018 von einem aktuellen Wert von in Höhe von 0,15% auf 0,56% und damit auf einen deutlich höheren Wert, als es aktuell der Fall ist. Anzumerken ist, dass der Zins sogar bis zum 14. Juni 2018 garantiert wird. Die Anleger können also in jedem Fall davon profitieren, dass sie bis zu diesem Stichtag gute Konditionen erhalten werden.

Anders sieht es bei der FIMBank aus Malta aus, welche den Zinssatz zum 15. Februar 2018 wieder senken wird. Aktuell liegt er noch bei 0,71% aber in Kürze wieder er auf 0,62% gesenkt. Anzumerken ist, dass die Zinssenkungen nicht nur hier umgesetzt werden, sondern zum Beispiel auch bei der VW Bank. Hier gibt es ein Sparkonto mit einer Kündigungsfrist von 30 Tagen, welches vor kurzem noch mit 0,30% Zinsen p.a. angeboten wurde und seit dem 8. Februar 2018 nur noch mit 0,20% Zinsen p.a. am Markt ist. Auch das Tagesgeldkonto der VW Bank wird nicht mehr mit 0,20% sondern lediglich mit 0,10% Zinsen p.a. verzinst. Der Zinssatz ist somit deutlich niedriger, als es bei vielen anderen Angeboten auf dem Markt der Fall ist.

Warum sind die Zinsen beim Tagesgeldkonto aktuell noch so niedrig?

Das Tagesgeldkonto ist ein attraktives und beliebtes Anlagekonto, das vor allem wegen seiner gesetzlichen Einlagensicherung gerne wahrgenommen wird. Die Zinsen sind aktuell sehr niedrig was daran liegt, dass entsprechend der Leitzins in Europa nach wie vor bei 0% liegt und damit weniger attraktiv ist, als es z.B. derzeit in den USA der Fall ist, wo der Leitzins seit einiger Zeit wieder leicht angehoben wird. Wer sich für ein Tagesgeldkonto interessiert, kann als Neukunde nach wie vor attraktive Zinsen erzielen.

HSH Nordbank bietet als Flexgeld24 über Zinspilot 0,80% Zinsen p.a. an

Aktuell wirbt die HSH Nordbank über Zinspilot damit, dass die Kunden derzeit 0,80% Zinsen p.a. kassieren können. Über die gesetzliche Einlagensicherung, bzw. über die Sicherung der Sparkassen werden aktuell ohne Probleme bis zu 100.000 Euro abgesichert. Maximal dürfen die Kunden bei diesem Angebot eine Summe in Höhe von 100.000 Euro anlegen.

Anzumerken ist, dass das Angebot aufgrund der kurzen Intervalle bei der Zinsgutschrift sehr attraktiv ist. Die Kunden erhalten derzeit zwei Mal im Monat anteilig eine Gutschrift der angelaufenen Zinsen. Die komplette Abwicklung des Angebotes läuft über die Plattform Zinspilot.

MeineBank bietet 0,60% Zinsen p.a. bis 100.000 Euro Geldanlage

Auch bei MeineBank erhalten die Kunden derzeit noch 0,60% Zinsen p.a. gutgeschrieben. Der Zinssatz gilt hier bis zu einer maximalen Anlagesumme in Höhe von 10.000 Euro. Das Produkt mit dem Namen MeinTagesgeld Online kann schon seit einiger Zeit geführt werden und ohne Probleme über das Internet verwaltet werden. Anzumerken ist, dass insgesamt 10.000 Euro schon seit langem die Grenze waren, was die gute Verzinsung angeht. Von 10.001 bis 300.000 Euro Anlagesumme erhalten die Kunden aktuell nur 0,25% Zinsen p.a. gutgeschrieben.

Wer 0,20% Zinsen p.a. kassieren möchte, kann dies aktuell auch bei der DKB Bank tun. Die Bank bewirbt ein kostenfreies Girokonto mit einer kostenlosen DKB Visa Kreditkarte. Anzumerken ist, dass das Guthaben auf der Visa Kreditkarte zu einem Zinssatz in Höhe von 0,20% Zinsen p.a. verzinst wird. Somit kann bequem Geld auf die Karte überwiesen werden, was zum einen im Ausland z.B. eingesetzt werden kann und gleichzeitig für attraktive Zinsen sorgt.

Bei der Akbank erhalten die Kunden beim Online Tagesgeld aktuell einen Zinssatz in Höhe von 0,50% Zinsen p.a. gutgeschrieben. Die Bank zahlt damit deutlich höhere Zinsen, als es bei vielen anderen Banken der Fall ist. Es muss erwähnt werden, dass die Bank damit zu den Top 5 Banken in vielen Zinsvergleichen zählt. Der Zinssatz gilt für Neukunden aber auch für Bestandskunden, die schon eine Weile ein Konto bei der Bank haben. Im Vergleich zur Renault Direkt Bank und zum Zinspilot Angebot der HSH Nordbank erhalten die Kunden bei der Akbank die Zinsen nicht einmal im Monat, sondern einmal im Jahr gutgeschrieben. Was die Begrenzung der maximalen Anlagesumme angeht ist anzumerken, dass es hier keine richtige Grenze gibt. Es muss erwähnt werden, dass jedoch die Einlagensicherung in Höhe von gesetzlich vorgeschriebenen 100.000 Euro je Kunde in jedem Fall zu beachten ist, wenn hier Geld angelegt wird.

0 votes